Ihre Nachricht an uns:

zum TCM Praktiker

Meridiane, Akupunkturpunkte

An dieser Stelle möchte ich häufig gestellte Fragen beantworten und aus der letzten TCM Praktiker Ausbildung berichten.

Es hatte sich gezeigt, dass auch TN, die "eigentlich" nur mit den nichtinvasiven Methoden arbeiten wollten sich für die Therapie mittels Nadel haben begeistern lassen.

Somit wurden die Punkte mit Akupressur als auch mit Akupunktur unterschiedlich stimuliert, die Wirkungen beobachtet und Erfahrungen gesammelt.

Des weiteren zeigte sich innerhalb der letzten Ausbildung der Bedarf nach Wissen über Vitalpilze und Kräuter aus der TEM, die bei den jeweiligen Disharmoniemustern mit eingebracht wurden. Diese Zusatzinformationen wurden sehr gerne angenommen und dem Wunsch entsprochen am letzten Tag Herrn Burger von der Salzburger Firma OrthoTherapia kommen zu lassen und weitere Informationen über Qualität und Bezugsquelle zu erfahren.

Insgesamt war es für alle Beteiligten (Teilnehmer und Dozentin) eine bereichernde Ausbildung, sehr lebendig mit guten Fragestellungen, guten Beispielen und sehr viel Freude beim praktischen Üben.

Die Abschlussprüfung hatte gezeigt, dass alle Teilnehmer die Prinzipien und Denkweise verstanden hatten und unabhängig von dem notwendigen Lernen des Stoffes die Kenntnisse gut umgesetzt werden konnten.

"Wird in der Grundlagenausbildung auch Akupunktur gelehrt und durchgeführt oder findet diese Therapie der TCM erst im Modul AKUPUNKTUR statt?"

Die besprochenen Punkte werden VON ANFANG AN lokalisiert, akupressiert und auch akupunkturiert (optional).

Ziel ist, dass bereits nach dem TCM Praktiker Semester die typischen Disharmoniemuster bzw. Krankheitsbilder erkannt und behandelt werden können und es möglich ist, die Kenntnisse SOFORT in der Praxis umzusetzen.

"Kann man die Ausbildungen QI GONG ÜBUNGSLEITER, TUINA Massagetherapeut, Ernährungsberater TCM auch unabhängig von dem Studiengang TCM Praktiker belegen?"

Ja, wenn man bereits Kennntisse der TCM erworben hat.

Andernfalls ist es nötig, den TCM Praktiker zu absolvieren.

Die Zusatzausbildungen sind so aufgebaut, dass auf jeden Fall die Theorie der Chinesischen Medizin bereits vorhanden sein muss. 

Rein rechnerisch würde das z.B. so aussehen:

TCM Praktiker + QI GONG Übungsleiter = 63 UE + 54 UE = 117 UE

TCM Praktiker + ZANG FU + Diagnose + Ernährungsberater = 63 UE + 63 UE + 27 UE + 54 UE = 209 UE

So kann alles zusammengesetzt werden ohne dass eine lange vertragliche Bindung eingegangen werden muss und individuelle Ausbildungszeiten gewährleistet sind.

20.02.2017

» zurück zur Übersicht