Doris Hartwig

Collineo Dozentin Doris Hartwiggeboren 1965 in Nordrhein-Westfalen, seit 1992 in Franken, verheiratet

Die Gesundheit ist eines unserer wichtigsten Güter. Sie zu schützen und zu erhalten und die Lebensqualität und -würde der Menschen in jedem Lebensalter zu wahren, sollte in der Medizin immer oberstes Ziel sein.

Nach meinem Abitur 1984 wurde ich MTA-Labor (medizinisch-technische Assistentin) und arbeitete bis 2000 in Unikliniken und Krankenhäusern mit verschiedenen Fachdisziplinen, z.B. Transfusionsmedizin, Innere Medizin, Orthopädie, verschiedene Chirurgiebereiche, Rheumatologie und Immunologie, Notfallmedizin und Kardiologie.

Zusätzlich machte ich meine Ausbildung zur Lehr-MTA und hatte nun die Erlaubnis zum Unterrichten. Ich habe verschiedene Labore / Laborbereiche aufgebaut und geleitet. Zuletzt habe ich das Zentrallabor des Klinikums Fürth geleitet.

Im Laufe meiner Berufsjahre hat sich die klassische Medizin sehr verändert, ebenso wie die Einstellung zum Patienten. Seine Gesundheit ist oftmals nicht mehr oberstes Ziel, sondern nur die Linderung vorhandener Symptome. Ohne eine gründliche Suche nach den Ursachen der Krankheit ist eine echte Gesundung nicht möglich. Der Mensch wird immer mehr in diagnostische Scheibchen geschnitten und nicht in seiner Ganzheit gesehen.

Aus diesen Gründen wurde ich im Oktober 2002 Heilpraktikerin.  Seit Januar 2003 habe ich meine eigene Praxis, in der ich meine fachlichen Qualifikationen aus fast 20 Jahren Berufserfahrung als MTA und Lehr-MTA mit der ganzheitlichen Sichtweise des Heilpraktikers kombinieren kann. Die schönste Belohnung ist es, wenn langjährig chronisch Kranke wieder gesunden und neue Lebensfreude und Lebensmut finden.

Unterrichten macht mir sehr viel Spaß. Ich finde es wichtig und schön, die Freude am Beruf, medizinisches Wissen und die ganzheitliche Interpretation von Laborwerten und anderen Diagnostikbefunden zu vermitteln. Jeder Schüler sollte durch den Unterricht nicht nur auf die HP-Prüfung vorbereitet werden, sondern auch auf die Arbeit an und mit dem Patienten in der eigenen Praxis. Ich unterrichte seit vielen Jahren. Im Potamos Acidosecentrum im Schwarzwald habe ich von 2005 bis 2010 den Schulunterricht maßgeblich mit aufgebaut und unterrichtet. Seit 2010 habe ich an der Schule des Naturheilbundes Gesundheit in Bayreuth unterrichtet.

Ich freue mich darauf, jetzt zu Collineo gewechselt zu haben und dort ab Oktober zu unterrichten, da mich das umfassende und schülerorientierte Ausbildungskonzept überzeugt hat. Sie werden hier als Schüler nicht nur prüfungsfit gemacht, sondern auch praxisorientiert ausgebildet und nach bestandener Prüfung weiter begleitet.

Meine Arbeitsschwerpunkte in meiner Praxis, dem AcidoseCentrum Forstleithen, sind die Ganzheitliche Lymphtherapie, Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren, Apitherapie, Dunkelfeldmikroskopie nach Enderlein sowie Ganzheitliche Labordiagnostik und eine Umstellung auf eine basenüberschüssige und lymphaktivierende Ernährung sowie Kurwochen.

Weitere Informationen über mich finden Sie auch unter www.alcearosea.de